Kunstsprachen

Bei Avatar spricht man Na‘vi, in Herr der Ringe werden die Elben untertitelt, Fans von Star Trek lernen Klingonisch und können Begriffe sogar im Klingonisch-Wörterbuch nachschlagen.

Wie das möglich ist?

Weil es sich um sogenannte Kunstsprachen bzw. konstruierte Sprachen mit speziellem Vokabular und eigener Grammatik handelt. Aber nicht nur für Film, Fernsehen und Bücher werden solche Sprachen erfunden. Es gibt auch Versuche, besonders leicht erlernbare Plansprachen zu konstruieren, damit sich alle Menschen auf der Welt verständigen können. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist Esperanto.

Spannende Einblicke in die Welt der Kunstsprachen findet ihr in den Artikeln dieser Rubrik.

Zu den Beiträgen…

 

(ykr)

Advertisements